·  Home  ·  Sitemap  ·  Suchen  ·  Gästebuch  ·  Kontakt  ·
·  Downloads  ·  Neues  ·  Hilfe  ·  Rechtliches  ·  Wir  ·

Titel

Original

The Doomsday Machine

U.S.S. Enterprise vor den Planeten-Killer

Deutsch

Planeten-Killer

Serie

Original

Star Trek

Deutsch

Raumschiff Enterprise

Staffel

2

Folge

35

Dauer

ca. 45 min.

Jahr

1967

dt. Erstaus.

24.06.1972

Sternzeit

4202.9

Handlungsjahr

2267

Hauptdarsteller

William Shatner (Capt. James T. Kirk), Leonard Nimoy (Lt. Cmdr. Spock), DeForest Kelly (Dr. Leonard H. McCoy), James Doohan (Lt. Cmdr. Montgomery Scott), George Takei (Lt. Hikaru Sulu)

Nebendarsteller

William Windom (Cdre. Matthew Decker), Elizabeth Rogers (Lt. Palmer), John Winston (Lt. Kyle), Richard Compton (Lt. Washburn)

Buch

Norman Spinrad

Regie

Marc Daniels

Nachdem die Besatzung der U.S.S. Enterprise einem Notruf nachgeht der von der U.S.S. Constellation stammt, muss sie mit Entsetzen feststellen, dass in diesem Gebiet mehrere Planeten zerstört wurden. Schließlich wird die schwer beschädigte Constellation gefunden, aber es ist kein Kontakt mit ihr möglich. Deshalb begibt sich Captain James T. Kirk und eine Landegruppe auf das Raumschiff.

 

Auf der Constellation wird im Hilfskontrollraum der Kommandant des Raumschiffs Commodore Matthew Decker gefunden, der unter Schock steht und berichtet dass er seine Besatzung auf einen Planeten gebeamt hat und dieser von einer kilometerlangen Roboterwaffe zerstört wurde. Nach einer Analyse der Logbücher der Constellation, stellt Lieutenant Commander Spock fest, dass diese Roboterwaffe nicht aus dieser Galaxis stammt und dass sich die Roboterwaffe einem dicht besiedelten Teil unserer Galaxis nähert.

 

Dr. McCoy kehrt mit Decker auf die Enterprise zurück, wo dort mittlerweile die Roboterwaffe entdeckt wurde. Als Kirk und seine Landegruppe auf die Enterprise zurückkehren wollen, wird sie von der Roboterwaffe angegriffen. Damit sitzen Kirk und seine Leute auf der Constellation fest. Mittlerweile nimmt die Roboterwaffe Kurs auf die Rigel-Kolonien.

 

Zwischenzeitlich reißt Decker das Kommando über die Enterprise an sich und lässt auf die Roboterwaffe feuern. Während der weiteren Auseinandersetzung muss Kirk auf der Constellation entsetzt feststellen, dass die Enterprise schwer beschädigt wurde. Als Lieutenant Commander Montgomery Scott die Kontrolle über die Constellation wieder bekommt, lässt Kirk auf die Roboterwaffe feuern. Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel.

 

Schließlich weist Kirk Lieutenant Commander Spock an Decker seines Amtes zu entheben. Als dieser die Brücke verlässt bemächtigt er sich eines Shuttles. Über Sprechfunk erklärt er Spock mit dem Shuttle in den Schlund der Roboterwaffe zu fliegen und sie somit zu vernichten. Ferner fühlt er sich schuldig am Tod seiner Besatzung. Decker lenkt das Shuttle in den Schlund der Roboter-Waffe und bewirkt scheinbar nichts.

 

Derweil meldet Lieutenant Hikaru Sulu, dass die Explosion des Shuttles eine Energieschwankung der Roboterwaffe verursacht hat. Dies bringt Kirk auf eine Idee: Er weist Scott an, die Triebwerke der Constellation für eine Explosion vorzubereiten - um sie dann in den Schlund der Roboterwaffe zu steuern.

 

Kirk steuert die Constellation schließlich Richtung Schlund der Roboterwaffe und lässt sich im allerletzten Moment auf die Enterprise zurückbeamen. Der Planeten-Killer wird zerstört.

"Huston, wir hatten ein Problem - haben es aber elegant-brutal gelöst"! Wirklich? Denn eigentlich macht diese Folge keinen Sinn, da die Motive der Roboterwaffe unbekannt sind - und es auch bleiben. Dennoch wirkt die "Zerstörungswut" der Roboterwaffe mehr als beängstigend. Gut 100 Jahre später muss sich die Besatzung der U.S.S. Enterprise-D mit der kristallinen Entität auseinandersetzen - die ebenfalls Teile des Alpha-Quadranten zerstört. Sie hat durchaus nachvollziehbare Motive dafür - was die Angelegenheit letztlich mehr als tragisch macht.