·  Home  ·  Sitemap  ·  Suchen  ·  Gästebuch  ·  Kontakt  ·
·  Downloads  ·  Neues  ·  Hilfe  ·  Rechtliches  ·  Wir  ·

Titel

Original

Assigment: Earth

Gary Seven mit Katze

Deutsch

Planet, genannt Erde, Ein

Serie

Original

Star Trek

Deutsch

Raumschiff Enterprise

Staffel

2

Folge

55

Dauer

ca. 45 min.

Jahr

1968

dt. Erstaus.

02.09.1972

Sternzeit

Unbekannt

Handlungsjahr

2268

Hauptdarsteller

William Shatner (Capt. James T. Kirk), Leonard Nimoy (Lt. Cmdr. Spock), DeForest Kelly (Dr. Leonard H. McCoy), James Doohan (Lt. Cmdr. Montgomery Scott), Walter Koenig (Fr. Pavel A. Chekov), Nichelle Nichols (Lt. Uhura), George Takei (Lt. Hikaru Sulu)

Nebendarsteller

Robert Lansing (Gary Seven), Teri Garr (Roberta Lincoln)

Buch

Gene Roddenberry und Art Wallace

Regie

Marc Daniels

Die Besatzung der U.S.S. Enterprise befindet sich auf einer Forschungsmission im Orbit der Erde in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie fängt ein Transportersignal ab, welches einen irdisch aussehenden Mann beinhaltet. Er heißt Gary Seven und hat eine schwarze Katze namens Isis bei sich. Er erklärt Captain James T. Kirk, dass er zwar aus dem 20. Jahrhundert stammt, aber einer viel fortschrittlicheren Spezies als der Menschheit angehört. Außerdem müsse er eine Aufgabe erfüllen, die das Schicksal der Erde betrifft und darf deshalb nicht aufgehalten werden. Kirk braucht für diese Behauptung Beweise und setzt Seven erst einmal außer Gefecht.

 

Kirk beruft wegen seines seltsamen Gastes eine Sitzung ein und Lieutenant Commander Spock entdeckt in historischen Datenbanken, das heute die USA eine Nuklearwaffen-Plattform ins All schießen lassen will. Dabei würde der kleinste Fehler zu einer Katastrophe führen. Derweil kann Seven aus seinem Gefängnis entweichen und beamt sich auf die Erde. Dort betritt er ein Büro und fragt einen versteckt gehaltenen Computer ab. Dieser meldet das Scheitern der Agenten 201 und 347, deren Auftrag es gewesen war, den Raketenstart durch eine Fehlfunktion zu verhindern. Nun bleibt nur noch eine Stunde Zeit zum Start. und den selbigen zu verhindern.

 

In der Zwischenzeit beamen sich Kirk und Spock ebenfalls auf die Erde um nach Seven zu suchen. Sie finden schließlich das Büro von Seven. Sie finden ihn vor, der gerade vom Computer erfährt, dass die beiden Agenten bei einem Autounfall ums Leben kamen und sie finden Roberta Lincoln, die Sekretärin der beiden Agenten vor. Diese weiß nichts von der ganzen Angelegenheit und ruft die Polizei. Kirk und Spock können die Sache allerdings ganz schnell zu ihrem Gunsten bereinigen. Seven benutzt diese Zeitspanne um auf der Raketenabschussplattform zu erscheinen und eine Wache außer Gefecht zu setzen. Dann fährt mit dem Fahrstuhl Richtung Rakete hoch und platziert dort eine Sprengladung.

 

Kirk und Spock haben mittlerweile die Spur von Seven aufgenommen. Sie erscheinen ebenfalls auf dem Raketengelände und werden festgenommen. Als Lieutenant Commander Scott von der Enterprise aus Seven lokalisiert, beamt er ihn auf die Enterprise. Doch dort bleibt Seven nicht lange, denn er wird versehentlich von Lincoln in das Büro mithilfe eines Kugelschreiber ähnlichen Gerätes zurückgeholt. Beide können nur noch den Start der Rakete auf dem Bildschirm des Computers mit ansehen. Dennoch kann Seven mithilfe seines Computers die Sprengladung scharf machen. Derweil haben andere Staaten der Erde den Start der Rakete registriert und machen nun nervös geworden ihrerseits Raketen scharf.

 

Kirk und Spock können schließlich mithilfe von Scott auf die Enterprise zurück und beamen sich in das Büro von Seven. Dort kann endlich die Rakete gesprengt werden.

 

Spock kann nach Abschluss der "Operation" die historischen Zusammenhänge erklären: Die Besatzung der Enterprise hat den Auftrag gehabt zu prüfen, warum in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts eine Rakete so mir nichts dir nichts plötzlich und unerwartet explodierte. Nun sind die Hintergründe klar. Dies führte schließlich zu einem neuen Verständnis in der weiteren Geschichte der Erde, was schließlich zu einem weltweiten Einstellen von Atomraketenbau führte.

 

Eine letzte Vorstellung gibt Isis gegenüber Roberta Lincoln noch: Sie erscheint ihr kurz in der Gestalt einer überaus attraktiven Frau mit menschlichen Aussehen - was Lincoln mehr verwirrt als verwundert.

Die Macher des Star Trek-Universums bewiesen auch mit dieser Folge eine bemerkenswerte Weitsicht: Während die realen sechziger Jahre auf der Erde des 20. Jahrhunderts vom Wettrüsten zwischen der Nato und dem Warschauer Pakt geprägt waren, setzt sich heute langsam aber stetig die Erkenntnis durch, dass mit jedem Bau einer Atomrakete die Erde ein Stückchen mehr der endgültigen Vernichtung entgegensieht.